6echs Komma 5ünf 9eun …

… das muss man mal ganz langsam aussprechen.

Zum mittlerweile 16. Löbauer Bergrennen stellten sich trotz vorherigem leichten Niesel 26 Starterinnen und Starter auf. Schon über eine Stunde vor dem Start konnte man die ersten Teilnehmer bei ihrer Aufwärmrunde sehen. Dabei sind nicht wenige auch direkt mit dem Rad aus über 20km angereist.

16:30 Uhr: …mache ich die Startnummer am Lenker oder doch lieber an den Bowdenzügen fest?  Wie machen es die anderen? Mit oder ohne Trinkflasche den Berg hoch? Oder gleich die Flachenhalterung mit ab??? Vor Jahren sagte mir eine Starterin „aber wenn ich unterwegs einen trockenen Mund bekomme“, nach dem sie mit voller Flasche oben ankam. Jeder hat so seine eigene Taktik.

16:53 Uhr: die Startereinweisung mit letzten Hinweisen zur Strecke. Die Spannung steigt, bei vielen auch jetzt schon der Puls.

17:00:00 Uhr – Start der Männer und Junioren. Von Anfang an geht es hier hart zur Sache, es geht nicht nur um Platzierung, auch der alte Rekord aus dem Jahr 2012 wird in Angriff genommen. Das geht nur mit ganzer Konsequenz ab dem ersten Meter.

17:06:59 Uhr !!! Clemens Kumpe vom RSV Bautzen überquert den Zielstrich. Den alten Rekord von 7:01 Min gibt es auf einmal nicht mehr. Genau 1 Minute später überquert Florian Jung vom Post SV Görlitz als zweiter von 6 Männern das Ziel am Gusseisernen Turm. Die zeitgleich gestarteten Junioren wurden von Franz Wiedemann (RSV Bautzen) angeführt.

Der 2. Startblock begab sich mit 10 Min Abstand auf die Strecke. Auch hier wurde sich von Beginn an nicht geschenkt. Nach 8:47 Min erreichte Steffen Bachran  (Sen. I) vom Post SV Görlitz das Ziel vor dem Löbauer Dieter Pißker (Sen. II). In der Klasse der Jugend holte sich Elia Marcellino vom SSV Seifhennersdorf in 9:27 Min seinen Sieg.    Jeweils Konkurrenzlos in ihren Klassen startete Nicole Wegener sowie das Tandem mit Anna und Mario Graff (alle RSV Bautzen).

18 Uhr: Nach kurzer Auswertung erfolgte die Siegerehrung mit kleinen Preisen für die Platzierungen und Urkunden. Das stärkste Team war mit 8 Startern vom RSV Bautzen angereist, gefolgt von 7 Post-Sportlern aus Görlitz. Beide auch im Jugendbereich gut vertreten.

18:30 Uhr: Alle anwesenden Mitglieder unseres Vereines umringen mich. Jeder möchte unbedingt den Bericht für unsere Seite schreiben. Konnte mich gerade so durchsetzen. (Fake News, aber stell ich mir lustig vor). Die Strecke ist komplett geräumt, die letzte Bratwurst aufgegessen. Alles hat super geklappt, Dank an alle Helfer.

Wir möchten uns auch im Namen aller Sportlerinnen und Sportler bei allen bedanken, die diese Rennsportveranstaltung möglich gemacht haben. Das sind die Stadtverwaltung Löbau, Radsport Oberlausitz in Eibau, Schönlein Verkehrstechnik sowie Fahrzeugpflege Heiko Wendel und das Team der Turmgaststätte Löbau.

Und natürlich Dank an alle, die sich mit dem Rad auf den Löbauer Berg gequält haben, die 22% kurz vor dem Ziel sind noch mal der Hammer. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.

Kommentare sind geschlossen.