DIE VELOCLASSICO GERMANY 2016 … Achim war dabei

Seit einem Jahrzehnt erblühen überall in Europa Retro-Rad-Veranstaltungen, allen voran die L`Eroica in Italien und die Anjou-Velo-Vintage in Frankreich.veloclassico-2016-01

Nach seinen sportlichen Highlights wie der Hölle des Ostens, der Tour de Kärnten und Leipzig-Berlin-Leipzig träumte Achim schon länger davon, an der 2.Veloclassico 2016 in Ludwigslust an den Start zu gehen.

Diese Klassiker garantieren ihren Teilnehmern, Land und Leute auf verschiedenen Kursen in wunderschöner Natur kennen zu lernen.

Die Veloclassico in Ludwigslust bietet:

  • eine 48 Kilometer lange Genießer-Runde, die sich bestens für eine Familienausfahrt eignet

  • eine 89 Kilometer-Runde für sportliche Radfahrer, die etwas mehr Zeit auf dem Rad verbringen möchten und zudem die Städte Parchim und Grabow durchfahren und kulinarisch genießen möchten

  • eine 149 Kilometer lange Helden-Runde für Rennradsportler, die neben dem Genuss von Landschaft und Köstlichkeiten an den Verpflegungspunkten auch das Leiden der „Helden der Landstraße“ am eigenen Körper spüren möchten.

Diese darf ausschließlich mit Fahrrädern in Angriff genommen werden, die vor dem Jahr 1989 gebaut wurden und einen Stahlrahmen, offene Bremszüge, Rahmenschalthebel und Riemchenpedalen haben.

veloclassico-2016-02

Die anderen beiden Runden konnten mit jedem beliebigen Fahrrad absolviert werden, der Veranstalter wünschte sich allerdings, dass diese Teilnehmer sich am „ Dresscode“ orientieren und sich im Retrolook kleiden. Davon konnten sich viele Zuschauer bei der Zielankunft in der Ludwigsluster Schlossstraße überzeugen!

So gab es auch keine Zeitnahme. Im Vordergrund stehen die Freude an der Bewegung und das Miteinander in schönster Umgebung von Mecklenburg-Vorpommern.

veloclassico-2016-03

Wie anno dazumal, gehen die Teilnehmer mit einer Kontrollkarte auf die Strecke,die an den Verpflegungsstationen feierlich gestempelt wird.

Ihren Teilnehmern und Gästen wurde neben einem Teilemarkt für Bastler und Sammler auch altes aus der Modebranche, kulinarische Köstlichkeiten aus der Region sowie Livemusik geboten.veloclassico-2016-04

Natürlich hatte sich Achim für die Helden-Runde angemeldet.

Sein italienisches Rennrad der Marke BENOTTO Baujahr 1954, dass er sich aus dem Fundus des RSV Löbau zusammengestellt hatte, konnte sich nach einer Verjüngungskur sehen lassen. Mit Unterstützung von Reinhard Franke und Fahrrad-Ratzmann wurden Achim auch einige Sachen für sein persönliches Outfit zur Verfügung gestellt. Vielen Dank allen dafür!

Bei super Wetter (an beiden Tagen) trafen sich am Samstag schon viele Teilnehmer zur Einschreibung in die Startlisten. Erste Kontakte wurden beim Fachsimpeln geknüpft und die entsprechende musikalische Umrahmung tat ihren Teil dazu.veloclassico-2016-05

Sonntag morgen hieß es zeitig aufstehen, denn 6 Uhr 45 fanden sich alle Starter der langen Runde kurz nach Sonnenaufgang im Schlosspark ein.

Das Thermometer zeigte nur 12°C an. Nicht gerade die Temperaturen, die Achim liebte. Diddi Senf, auch als Tour Teufel bekannt, schickte mit Unterstützung des italienischen Konsuls die Teilnehmer der Helden-Runde auf die Strecke.veloclassico-2016-06

Dabei ging es über viele Kilometer Kopfsteinpflaster, üble Passagen auf Sandwegen und auch im letzten Drittel mit starkem Gegenwind nach Ludwigslust. Viel Mühe gaben sich alle Organisatoren an den Verpflegungspunkten in Schwerin, Crivitz, Parchim und Grabow.

Achim fand eine gute Gruppe, mit der er nach reichlich sechs Stunden ins Ziel kam. Unterwegs überholten sie viele Teilnehmer der anderen Strecken, die 8.30Uhr und 9Uhr gestartet waren.veloclassico-2016-07

Am Ende der Veloclassico wurden einige Starter für ihr besonderes Outfit oder ihre Räder gewürdigt, was nicht einfach für die Jury war!

Es war ein gelungenes Radevent zum Saisonende, was sehr viel Spaß gemacht hat. Dazu trug das tolle Wetter und die vielen netten Radsportler bei!

Achim Mosig

veloclassico-2016-08 

Kommentare sind geschlossen.