Radfest in Dresden

Start in DD 7:20 Uhr, also auf dem Wecker irgendwas mit einer 4 am Anfang eingeben. Das Wetter war trocken angesagt, aber Dank eines kleinen Schauers vor Abfahrt schnell noch die Regenjacke eingesteckt. Noch vor Erreichen der Stadtgrenze von Dresden schüttet es aus allen Wolken. Vom Park- zum Startplatz ein knapper km der sich gewaschen hat (also mich). Dennoch stand Thomas aus DD wie verabredet am Altmarkt. G., der Dritte im Bunde hatte Angst um Rost am Rad und bleib daheim. Noch etwas unschlüssig mit Blick nach oben lösten wir unsere Startnummer für die große Runde. Mit dem Startschuß, wir haben im ersten Pulk so um die 200 Starter geschätzt, war es zumindest von oben trocken. Es ging zügig auf gesperrten Straßen aus Dresden raus und durch die Heide nach Radeberg. Weiter im kleinen Auf und Ab über Stolpen und Neustadt nach Sebnitz, dem Wendepunkt der Tour. Die Verpflegung war gut und reichlich. Die Berg- und Talfahrten wurden anspruchsvoller und ich spürte jetzt, dass wir am Anfang ziemlich flott unterwegs waren, durfte mich aber über längere Strecken bei Thomas im Windschatten erholen. In Pirna wechselten wir die Elbseite um über Kreischa und Freital wieder auf dem Altmarkt anzukommen. Die letzten 10km ging es fast nur noch bergab oder flach, dafür wurde aber auch das Tempo sehr hoch gehalten. Es war wieder mal eine schöne 140er Tour durch das Dresdner Umland und die sächsische Schweiz.

Kommentare sind geschlossen.