Radmarathon ” Oberharzer Adlerrunde”, unser Klaus ist mitgeflogen

Die Radsportveranstaltung wurde vom RSV Adler Goslar organisiert und ca. 700 Teilnehmer gingen auf die 5 verschiedene Strecken von 70, 115, 150, 215 und 260km. Ich hatte mich für die 215 km Marathon mit ca. 3800 Höhenmetern entschieden. Startgeld 25,-€. Dafür gab es unterwegs auch eine sehr gute Verpflegung, mittags sogar Nudeln mit Tomatensoße, Kaffee und Kuchen.
Start war von 7 bis 8 Uhr. Kurz nach 7 Uhr bin ich dann los. Es war noch ziemlich frisch, bei gerade mal 10 Grad. Dafür schien die Sonne von einem wolkenlosen Himmel.Von Goslar ging es gleich mal 12,5km bergauf. Die Gruppe, an die ich mich angeschlossen hatte fuhr anfangs ziemlich schnell und ich wollte schon abreißen lassen. Wie die Gruppe dann ca. 30 Fahrer stark war, wurde Tempo herausgenommen und ich konnte gut mithalten. Vorbei an der Ockertalsperre passierten wir Orte wie: “Sorge und Elend”. Ich machte mir aber keine Sorgen und elend war mir auch nicht. Die kilometerlangen Anstiege waren so zwischen 4 und 6% und ließen sich prima fahren. Kürzere Anstiege bis 15% waren ebenfalls kein Hindernis. Als wir durch Schierke fuhren, dampfte gerade die Brockenbahn vorbei. Die Strecke ließ sich super fahren, nach langen Anstiegen und den langen Abfahrten, die wir teilweise mit 75km/h zurücklegten, folgten Geradeausfahrten, wo man sich wieder sammeln konnte.Die Straßen  waren überwiegend in gutem Zustand und die Streckenführung gut ausgeschildeet. Von Kontrollstelle  zu Kontrollstelle verkleinerte sich die Truppe. Wieder in Goslar, kurz vor dem Ziel war ich dan  nur noch alleine. So erreichte ich das Ziel nach 7 Stunden und 47 Minuten und einer gefahrenen Durchschnittsgeschwindigkeit von 28km/h.

Es war ein wunderschöner Radmarathon.

Gruß Klaus

Kommentare sind geschlossen.