Fichtelberg Rad-(Marathon)

Heute ging es ab Chemnitz wieder zum Fichtelberg. Mit dabei war Klaus und mein Kollege Sven. Klaus und ich sehr kurzentschlossen, daher ohne Anmeldung aber dafür mit Selbstverpflegung. Aus Chemnitz heraus ging es recht zügig, der erste Teil auch noch ziemlich flach über ruhige Nebenstraßen. Kurz vor dem ersten Kontrollpunkt leider ein schwerer Unfall eines Teilnehmers auf einer kurvigen Abfahrt. Er wurde bereits versorgt. Etwas weiter ging meinem Vorderreifen die Puste aus, hier musste ich selber erste Hilfe leisten. In Zwönitz trafen wir noch Philipp, bis letztes Jahr bei uns im Verein, jetzt im Team Chemnitz. wir hatten schon mit ihm gerechnet und er erkannte uns an unseren markanten Trikots. Gemeinsam ging es dann weiter, die Höhenmeter wurden immer mehr, aber kurze, leichte Schauer sorgten für Erfrischung. Kurz vor dem Ziel wurde Sven von einem Mitfahrer belehrt, dass er mit rotem Beetesaft viel leistungsfähiger wäre. Na, zu mir hat das noch keiner gesagt. Am Roten Beeteman konnte ich dann auch mühelos vorbeiziehen (war seine Trinkflasche leer?) auf die letzten Kilometer in Richtung Fichtelberg. Während Philipp die Flucht nach vorn angetreten hatte, gelang es mir noch ca. 500m vorm Ziel Klaus einzuholen und den Puls im Zielsprint noch mal auf Anschlag zu bringen. Nach diesen ca. 90km gab es eine kleine Stärkung, um auch für den Rückweg gerüstet zu sein. Dieser ging dann auf der verkehrsreicheren B95 über noch mal ca. 60km zurück. Von kleineren Schauern und nassen Straßen abgesehen, kamen wir trocken in Chemnitz an.

Veranstaltung war sehr gut organisiert und ausgeschildert. Leider nur zu wenige Startplätze, aber das ist legitim. Die insgesamt (mit Rückfahrt) ca. 150 km und 2.250 Hm haben uns sehr viel Spaß gemacht.

Kommentare sind geschlossen.