24 Stunden Rennen in Kelheim – „Das Original auf der Straße“

12./13. Juli 2014       Ich war dabei!      -Bericht von Christine

Der Startschuss des ältesten deutschen 24 Stunden Rennen fiel am Samstag um14:00 Uhr am alten Hafen von Kelheim. Der 16,5 km lange Rundkurs der 18. Auflage war mit 180 Höhenmetern recht anspruchsvoll und verlangte allen Teams und besonders den Einzelstartern innerhalb der Renndauer von 24 h einiges ab.

Ich ging mit einem Frauenteam (insgesamt 5 Fahrerinnen) an den Start. Wir waren alle Neulinge, bei einer derartigen Veranstaltung und deshalb gespannt und aufgeregt, was uns erwarten wird.

Schnell kamen wir in unseren Rhythmus und den sich harmonischen abgestimmten Fahrweisen und -zeiten. Wir ergänzten uns prima!

Nach den ersten drei gefahren Runden empfand doch jeder, dass die Pausen immer kürzer wurden. Wir hatten riesen Freude, wenn wir in der Abfahrt eine Gruppe erhaschten, welche uns mit ins Ziel zog. Ungewohnt waren das ständige Essen, das Fahren in den Lichtkegeln der Nacht und der zunehmende Schlafentzug.

Doch alle Einschränkungen überwanden wir ohne größere Probleme. Wir wurden getragen durch die Hochstimmung der Kelheimer Zuschauer, dem topp organisierten Rennen, der unglaublichen Vielfältigkeit der Fahrer, der rhythmischen Begleitung an der Strecke und der  professionell, ausgeglichenen, lebendigen Männermannschaft vom Merkur Cycling Team (mit denen wir uns das Basislager teilten). Abgerundet wurde alles durch Sandro, welcher sich um das Essen und die Aufmunterung im Team kümmerte.

Die letzten Runden wurden krippelig und spannend! Wie viele Runden schaffen wir noch?

Zum Schluss kamen wir auf  46 Runden und belegten bei den Damenteams überraschend den 2. Platz. Wahnsinn!!!

Die anschließende Siegerehrung, war das Beste was ich je erlebt habe – ein spektakulärer Genuss.

FAZIT: Ich würde es wieder tun!

Anmerkung:

Die Männermannschaft des Merkur Cycling Team belegte den 1.Platz.

Kommentare sind geschlossen.